Deutsche Rhododendron-Gesellschaft e.V.

Deutsche
Rhododendron-Gesellschaft e.V. (DRG)

Gemeinnützige Gesellschaft für immergrüne Laub- und Nadelgehölze

Schaderreger

Rhododendron-Zikade
Rhododendron-Zikade
Rhododendron-Zikade
Rhododendron-Zikade

(Graphocephala fennahi)

Schadbild:

  • blattoberseits feine, helle Sprenkelung, Saugschaden an der Pflanze gering
  • gelbliche Larven, Häutungsreste und längliche, grün gefärbte Insekten mit in Längsrichtung auffälligen orangerot gestreiften Flügeldecken
  • Verwechslungsmöglichkeiten:

  • Saugschäden durch Netzwanzen, Spinnmilben, Mottenschildläuse
  • Gegenmaßnahmen:

  • Zikade soll den Erreger des Knospensterbens übertragen bzw. ihm eine Eintrittspforte verschaffen (Zusammenhang wissenschaftlich noch nicht bewiesen). Bekämpfung der Zikade soll den Befallsdruck durch den Knospensterben-Erreger mindern.
  • bei starkem Befall systemische Insektizide gegen saugende Insekten einsetzen
  • frühmorgendliche Ausbringung, wenn die Zikaden auf Grund niedriger Temperaturen noch unbeweglich sind, dabei besonders die Blattunterseite benetzen


  • Der beste Schutz vor Schaderregern sind gesunde Pflanzen. Diese bekommen Sie durch die richtige Standortwahl, eine sachgemäße Pflanzung und eine ausreichende Nährstoffversorgung. Folgende Symptome können an Rhododendron und Azaleen auftreten:
  • Algenbelag
  • Stickstoffmangel
  • Eisenmangel
  • Frostschaden
  • Sonnenbrand
  • Echter Mehltau
  • Blattflecken
  • Triebsterben
  • Triebwelke/ Wurzelhalsfäule
  • Knospensterben
  • Blütenfäule
  • Ohrläppchenkrankheit
  • Blattläuse
  • Mottenschildlaus/ Weiße Fliege
  • Netzwanzen
  • Gefurchter Dickmaulrüssler
  • Rhododendron-Zikade
  • Da sich die Zulassungen für Pflanzenschutzmittel häufig ändern, werden hier keine Angaben zu einzelnen Präparaten gemacht. Bitte wenden Sie sich im Bedarfsfall an den Handel.